Pura Vida!

... so begrüßt man sich in Costa Rica. Und dieser Gruß gibt das Lebensgefühl eines ganzen Landes wider: pures Leben! imagine no limits ist Ihr Partner für Voluntourism-Reisen nach Costa Rica.

Was genau ist Voluntourism?

Volunteering + Tourism = Voluntourism – das ist Reisen mit Sinn. Für Leute, die an den Menschen und dem Leben im Land abseits der ausgetretenen Touristenpfade interessiert sind, sind gute Voluntourism Programme genau das Richtige. Denn Sie lernen Land und Leute als aktiv Mitwirkender kennen und verbinden diese tiefgehende Erfahrung mit Erholung am Strand oder Erlebnisaktivitäten.

Reisen Helfen Lernen

Was verbirgt sich hinter dieser Idee?

Reisen – Helfen – Lernen ist die Alternative zu Städtereisen oder traditionellen Austauschurlauben. Wir verbinden Freiwilligenaktivitäten im ökologischen und sozialen Bereich gleich noch mit einem Sprachurlaub. Und das alles, ohne dass Erholung am Strand zu kurz kommt.

Stellen Sie sich vor: morgens aufwachen, tropische Geräusche hüllen Sie ein in die Faszination Regenwald. Auf dem Weg zum Wildgehege knacken Hölzer unter Ihren Schuhen, Kleingetier flüchtet sich blitzschnell aus der Sonne in das üppige Blätterreich. Sie mixen einen kreativen Cocktail aus Papaya, Blättern und Bananen und füttern die exotische Tiere mit denen Sie betraut wurden. Danach wartet schon ein starker costaricanischer Kaffee auf Sie und die anderen Volunteers. Der Plan für den Tag wird gemeinsam besprochen. Es sind noch ein paar Holzbalken für die Futterküche mit bunten Farben zu bestreichen. Sie entscheiden sich dafür einen Teil des schützenden Zaunes auszubessern. Ein Stationsmitarbeiter erklärt Ihnen wie man die lokal wachsende Pflanze Caño Bravo dazu verwenden kann. Nach der Mittagspause freuen Sie sich schon darauf im Schatten von Palmenwedeln und gestärkt durch eine erfrischende Limonade Spanisch im Regenwald zu lernen … das ist Reisen – Helfen – Lernen.

Mission

imagine no limits möchte Sinnsuchern und Abenteuerbegeisterten durch die Vermittlung von Voluntourism Reisen nach Costa Rica neue Perspektiven eröffnen. Unser Ziel ist es, dass Teilnehmer in unseren Programmen durch aktives Mitwirken an ökologischen und sozialen Projekten neue Erkenntnisse über sich selbst, über Land und Leute und die globalen Zusammenhänge erhalten. Teilnehmer sollen mit frischer Energie und neuem Selbstverständnis zurück kehren. imagine no limits!

Warum Costa Rica

Costa Rica...

... ist eines der artenreichsten Länder der Erde und legt einen hohen Stellenwert auf Schutz der Artenvielfalt

... offeriert viele Volunteering Möglichkeiten, insbesondere im Bereich des Umwelt- und Naturschutzes mit etablierten und zertifizierten Organisationen

... besitzt ein fortschrittliches und flächendeckendes Gesundheitssystem und gute Infrastruktur

... ist das sicherste lateinamerikanische Land

Käfer
Papagei

Artenschutz und Erforschung

Auf einer Fläche, gerade etwas größer als Niedersachsen, bietet das Land eine Unmenge verschiedener Natur­land­schaften und Klimazonen. Experten schätzen, daß hier ca. 4% der gesamten Artenvielfalt weltweit zu finden sind. Der Schutz und die weitere Erforschung dieses Artenreichtums hat dort einen hohen Stellenwert, weshalb mehr als 25% des Landes unter Schutz stehen.

Geographie und Entstehung

Costa Rica ist ein Teil Zentralamerikas und gliedert sich in drei Landschaftsregionen: die tropischen Tiefebenen an der karibischen und pazifischen Küste, eine zentrale Hochebene, und die Hochgebirgsregion. Von NW nach SO wird das Land von einer Gebirgskette, den Kordilleren, durchzogen, die durch das Aufeinandertreffen von zwei Kontinentalplatten (die Cocos und die Karibische Platte) entstanden sind. Hier formte sich vor etwa 140 bis 65 Millionen Jahren eine Kette von Vulkaninseln, die allmählich durch gewaltsame Anhebungen der Meeresböden, durch Abtragung der Vulkanhänge und durch Anschwemmungen der Flüsse zusammen wuchsen. Diese Entwicklung ist heute noch nicht abgeschlossen, weshalb man hier aktive Vulkane vorfindet. Der bekannteste dieser aktiven Vulkane ist der Arenal.

Sundown 766
LandLeute

Land und Leute

Costa Rica hat 3,8 Millionen Einwohner, auch Ticos genannt. Der Ökotourismus ist neben dem Kaffeeanbau eine der Haupt­einnahme­quellen. 1949 entschloss sich die Demokratische Republik Costa Rica das Militär abzuschaffen und das eingesparte Geld zum Einen in das Gesund­heits­system zu stecken, was durchaus mit dem Europas vergleichbar ist. Zum Anderen wurde das Geld in die Ausbildung der Bevölkerung investiert. Diese Faktoren haben sicherlich dazu beigetragen, daß Costa Rica das politisch stabilste Land in Lateinamerika ist und oft als „Schweiz Lateinamerikas“ bezeichnet wird.